Forellenangeln mit Schlepppose

Forellenangeln mit Schlepppose – Eine erfolgversprechende Angelmethode zum Forellenfischen

Das Forellenangeln mit Schlepppose ist eine beliebte Angeltechnik an kommerziellen Forellenseen

Forellenangeln mit Schlepppose – Dieses Mal möchten wir euch wieder eine neue Angeltechnik auf unserer Forellenseite vorstellen, die wir gern beim Forellenangeln am Forellensee einsetzen – besonders dann, wenn die Fisch “kurz” beißen.

Forellenangeln mit Schlepppose – Warum?

Eine Schlepppose kommt beim Forellenangeln zum Einsatz, wenn man aktiv mit Ködern wie Bienenmade oder Forellenpaste fischen möchte, die Fische aber zu “kurz” für das Fischen mit Sbirolino beißen. Der Vorteil ist, dass man beim Anfasser einfach die Pose auf der Stelle stehen lassen kann und die Abzugsrichtung des Fisches den Anschlag erleichtert.

Forellenangeln mit Schlepppose – Welche Einsatzgebiete?

Diese Angeltechnik kommt ausschließlich beim Forellenangeln an Forellenseen zum Einsatz. In Fließgewässern wird sie nicht verwendet.

Forellenangeln mit Schlepppose – Welche Ausrüstung brauche ich?

Da die Pose feststehend gefischt wird, brauchen sie eine Rute, die mindestens so lang wie die zu befugende Gewässertiefe ist. Da kommerzielle Forellenseen häufig 2-4m tief sind, empfehlen wir eine 3,60-4,50m lange Rute für diese Technik. Das Wurfgewicht sollte zwischen 10 und 30g liegen. Es kommen häufig 3-teilige Steck- oder Matchruten aber auch Tremarellaruten zum Einsatz. Als Angelrolle nehmt ihr am besten eine 2500er Rolle bespult mit 0,20mm bis 0,22mm Hauptschnur. Häufig gibt es bereits passende Sets bestehend aus Rute, Rolle und Schnur.

Die Schleppposen-Größe hängt von der nötigen Wurfweite ab und liegt meist zwischen 2-6g. Als Gewicht kommen häufig Glaskörper zum Einsatz, die man aufgrund der geringeren Dichte im Vergleich zum Blei ca. 1 g schwerer wählen kann, wodurch man mehr Wurfweite erreicht, aber trotzdem leicht fischen kann. Man greift auf Glasgewichte zurück, wenn man sehr langsam schleppt wie in der kälteren Jahreszeit oder die Fisch flacher stehen oder das Gewässer sehr klar ist. Wenn die Fische tief stehend, fischt man eher ein Blei, da dies schneller absinkt und der Köder so etwas tiefer läuft.

Dann braucht man noch einen 3-fach-Wirbel gegen den Drall, der durch die Köder entsteht und ein Vorfach zwischen 50-100cm mit einem Haken der Größe 6 bis 10 je nach Ködergröße.

Passende Ausrüstung findet ihr hier: Forellenausrüstung

Forellenangeln mit Schlepppose – Welche Köder kommen zum Einsatz?

Als Köder kommen häufig Bienenmaden in L-Form auf den Haken gezogen oder gedrehter Forellenteig zum Einsatz. Auch künstliche Bienenmaden, Spaghetti-Köder oder Wurmstückchen funktionieren gut.

Wir hoffen, dass euch der Bericht über das Forellenangeln mit Schlepppose gefallen hat und freuen uns auf euren nächsten Besuch bei uns.

Euer Forellenangeln Tricks Team

 

Wir haben eine neue Angeltechnik auf unserer Seite für euch vorgestellt, das Forellenangeln mit Schlepppose.