Tremarella

Tremarella

Tremarella – Technik zum Forellenangeln

Die Tremarella Methode ist eine extrem fängige Forellenmontage

Tremarella – Forellenangeln ist ein schönes Hobby. Gleichzeitig ist man natürlich stolz, wenn man den edlen Fisch auch fangfrisch zum Essen daheim beisteuern kann. Der Erfolg beim Forellenangeln hängt dabei oft von der richtigen Technik ab. Dabei ist in letzter Zeit die Tremarella Technik immer beliebter geworden. Sie wurde ursprünglich in Italien entwickelt und hat sich als sehr fängig erwiesen. Bei der Tremarella Technik wird die Angelrute in Schwingbewegungen versetzt. Die Schur überträgt die Bewegung auf den Köder und stellt somit für den Fisch einen besonderen Anreiz dar.

Die richtige Ausrüstung für die Tremarella Technik

Quantum Tremarella zum Forellenangeln
Quantum Tremarella zum Forellenangeln

Möchte man die Tremarella Technik ausführen, so ist dabei die richtige Rute von größter Wichtigkeit. Dabei wird in der Regel eine Teleskop Tremarella Rute benutzt. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr weich sind und sich bis zum Mittelteil biegen lassen, so dass man die Technik leicht ausführen kann. Diese Ruten werden aus einem speziellen Material hergestellt. Sie sind deshalb dünn, aber widerstandsfähig genug, um auch weite Würfe auszuführen. Auch kann man dier Tremarella Rute den Biss sofort verspüren, wenn man aufmerksam ist. Zum einen ist die Spitze hoch sensibel und reagiert sofort und zum anderen ist der Griff der Rute nicht ummantelt, so dass man jede Bewegung sofort an der Hand spürt. Die Gestaltung als Teleskop Rute ist der Tremarella Technik weiterhin zuträglich, da sie die Schwingungen besser übertragen kann, als eine Steckrute. Die Tremarella Ruten sind in verschiedene Klassen unterteilt, so dass man für verschiedene Wurfgewichte und Einsatzgebiete die richtige Rute erhalten kann. Zur Tremarella Rute sollte man eine Rolle verwenden, die über Leichtläufigkeit und eine besonders gute Schnurentwicklung verfügt.

Eine große Auswahl an Zubehör zum Tremarella fischen findet ihr hier: Tremarella

Tremarella – Eine interessante Technik perfekt ausgeführt

Zum Tremarella Fischen kann man alle Köder einsetzen, die man normalerweise zum Forellenfischen benutzt. Besonders gern werden zum Tremarella Fischen jedoch Naturköder, wie beispielsweise Bienenmaden oder Nachbildungen von Bienenmaden benutzt. Der Köder sollte immer rotieren, somit ist es besonders wichtig, dass man auf
die richtige Anköderung achtet. Ist der Köder sicher befestigt, wirft man die Tremarella Montage aus und lässt sie absinken. Statt Blei wird beim Tremarella Fischen die durchsichtige Tremarella Kugel z.B. aus Glas oder Glas Stäbchen benutzt, die unter Wasser fast unsichtbar ist. Dadurch entsteht keine Scheuchwirkung auf die
Forelle. Während man die Montage einholt, sollte man darauf achten, dass die Schnur nicht durchhängt. Während des Einholens bringt man nun die Technik zum Einsatz. Die Tremarella Rute wird leicht aus dem Handgelenk auf- und abbewegt. Um die Bewegung bis zur Spitze zu führen, muss man die Rute relativ kräftig “schütteln”. Auf diese Weise bewegt sich die Rutenspitze und bringt die Schnur zum Schwingen und es entsteht ein Flirren des Köders, das auf die Fische besonders anziehend wirkt.

Bei der Tremarella Technik sollte man stets auf den Biss achten und sofort Schnur geben. Oft haken sich die Forellen bei der Attacke der Forellenköder selbst. Zunächst erfordert die Technik ein wenig Übung, doch mit der Zeit lernt man den Trick schnell.

Vorteile beim Tremarella Fischen

Bereits viele Angler schwören heute auf die Tremarella Methode. Wer diese Art des Fischens schon einmal ausprobiert hat weiß, dass sie zu ausgezeichneten Ergebnissen führt. Die Schwingungen, die man mit der Rute produziert, sind auch für den vorsichtigen Fisch ein enormer Anreiz und es kommt schneller zum Biss. Außerdem beißen die Fische auch fester zu, so dass sich der Haken gut verankern kann und man weniger Gefahr läuft, einen Fisch zu verlieren. Bei dieser Art des Fischens ist alles darauf ausgelegt, den Fisch zu reizen, ohne ihn dabei unsicher zu machen, wie das beispielsweise oft durch den Schatten des Bleis im Wasser passiert. Natürlich macht es auch viel Freude, die neue Tremarella Technik auszuprobieren. Durch die Ausübung der Schwingbewegungen ist man noch intensiver beteiligt und schafft eine direkte Verbindung zum Fisch. So kann man erwarten,
auch dieses Jahr während der Angelsaison viele Forellenfischer an den Forellenteichen zu sehen, die ihre Ruten auf- und abschwingen.

Fazit zur Tremarella Technik: Die Tremarella Technik ist eine extrem erfolgversprechende Angeltechnik zum Forellenangeln am Forellensee, die ihr unbedingt mal ausprobieren solltet.

Wir hoffen, dass euch der Bericht über die Tremarella Technik gefallen hat und würden uns freuen, euch häufiger bei uns auf der Forellensee zu sehen.

Euer Forellenangeln Tricks Team